23. Juli 2011

mirage

Wie geht es euch, meine Freunde? Mein Trip hier in Amerika neigt sich langsam dem traurigem Ende zu (nicht zuletzt, weil ich kein Geld mehr zum Ausgeben habe) und ich kann stolz sagen, dass ich hier auch mehr als nur Klamotten und Pfunde mitnehmen werde - wertvolle Erfahrungen.

Wie auch immer, im heutigen Post wollte ich euch eine sehr schöne und teure Stadt vorstellen - Las Vegas.
Das wird aufjedenfall nicht mein letzter Besuch in dieser wundervoll bunten Stadt sein! Auch beim zweiten Besuch verzauberte sie mich und ich staune immer wieder, wie man mitten in der Wüste so etwas beeindruckendes bauen kann! 
Wir blieben dort 3 Tage in einem wunderschönem Hotel und hatten somit Zeit die Stadt so gut es ging zu erkunden. Natürlich waren wir nur in Touristenteilen, mehr im Zentrum als außerhalb. Aber dafür reichte die Zeit auch gar nicht um alles bis aufs kleinste Detail zu erkunden. Die Hotels sind eindrucksvoll, auch die Bauten oder wie sie versucht haben Paris und New York "nachzubauen"! Impressive!
Aber schaut selbst:
 unser Zimmer und unser Hotel!


 
 
 Las vegas - what a cliché



 für alles muss man sich anstellen! überall in den USA! siiick!



 Las Vegas ist bekannt für seine Buffets! Lecker :-)


 Bellagio, ein must-have Foto!
 Las Vegas at night ...



I Las Vegas

13. Juli 2011

about shopping

Shopping in Los Angeles ist eine ... umständliche Sache. 
Zum einen, weil man ohne Auto aufgeschmissen ist, zum anderen, weil weite Wege die Shopping Centres trennen.
Wenn du also Urban Outfitters und Forever21 und Zara zusammen in einem Shopping Centre haben willst, musst du bis ans Ende der Stadt fahren. Ansonsten heißt es: zu einzelne Centre fahren, was umständlich ist, Benzin kostet und nicht zuletzt Zeit.
so sieht es nach jeder shopping tour aus
Naja ok, Urban Outfitters ist sowieso ein etwas seltener und für mich teurer Laden, da gehe ich lieber zu Forever21 oder H&M, denn diese Läden gibt es ... in ... j e d e r Mall.
Das hat gute und auch schlechte Seiten: Du musst nicht zu einem speziellen Shopping Centre gehen um deine Sachen zum Beispiel umzutauschen, das kannst du ja eh überall machen, und wenn du nach einer bestimmten Klamotte suchst, dann kannst du das bei JEDEM deiner Shopping Trips machen, denn welche Mall hat kein Forever21?
Naja, WENN du dir als Amerikaner nun was bei F21 kaufst, dann musst du aber auch gleichermaßen damit rechnen, dass jeder andere damit rumrennt, vor allem bei Trends. Das ist dort genauso wie mit H&M oder Primark hier in Deutschland.
Die Klamotten sind erschwinglich und stylish.
Ich, als Tourist, kaufe natürlich in Läden ein, die es in Deutschland nicht gibt, also Forever21 ist MEIN Laden :)

Trotzdem liebe ich shoppen hier. Obwohl ich es in Deutschland deutlich besser finde, aber das liegt wahrscheinlich daran, dass ich noch keinen Führerschein habe und ich auf meine Verwandten angewiesen bin.

Achja! Die ganzen Preise hier sind wegen des zurzeit sehr hohen Euro-Kurses sehr niedrig. So zahle ich für Make-Up der Marke Clinique schlappe 24,50$, während dieses bei Douglas für satte 27,00€ verkauft wird! Hah! Ich deck mich aufjedenfall mit Parfum und Schminke zu, davon hab ich auch schon einiges gekauft hier in den USA:
neuer Ring von F21


Concealer von Clinique

Finishing Powder von Make-up For ever

Facial Soap

Mascara von Clinique

Blush von Jean Paul Gaultier

Blush von Sephora

Stifte usw von Sanrio

meine Größe hier in den USA : Size 0
Und nun zu guter Letzt nach der Bilderflut, ein Outfitpost - getragen zum Shoppen:

Leggings und Top, perfekt zum Shoppen ♥

Double Finger Ring aus Deutschland



11. Juli 2011

games

a place called dave&busters... incredibly addictive! 
hahah, noch am selben Abend als wir vom Hollywood Trip zurückkamen, ging es für uns auch weiter in ein Gaming Center namens Dave&Busters.
Dort kann man zocken und bekommt für jedes erfolgreiche Spiel eine bestimmte Anzahl an Tickets.
Einmal angefangen, wollten wir immer und immer mehr Tickets gewinnen und haben unsere Credit Karte mit der man bei jedem Spiel eine bestimmte Anzahl von Punkten abgezogen bekommt, immer wieder neu aufgeladen.
Die Tickets, die jede Maschine auspuckt, kann man dann einlösen.

Casino für Minderjährige, yay!

 Soo much fun!
Those gaming center's reminds me of Vietnam, kind of...
yaaay, Tickets gewonnen!

8. Juli 2011

Hollywood, baby!

Jaja, zu jedem Trip nach Los Angeles darf eines nicht fehlen - der Besuch in Hollywood inklusive dem Walk of Fame!

Nach ungefähr 2 Stunden Fahrt, kamen wir in Beverly Hills an! Es war so verdammt heiß, die Sonne hat geknallt wie sonst was, und meine Tante schlug vor "erstmal" - ratet mal - Shoppen zu gehen - im Beverly Centre.
Na da bin ich dabei! Also gingen wir erstmal dick im vollklimatisierten Centre shoppen und nach 3 Stunden (die Sonne war immernoch nicht weg) hieß es ab raus in die Hitze zum Walk of Fame!
Die Gehwege waren so überfüllt und jeder wollte ein Foto mit dem Micheal Jackson Stern oder dem Bruce Lee Stern, sodass es leicht zu kleinen Staus kam.

Um ehrlich zu sein, der Walk of Fame war so verdammt lang, ich konnte mir nicht jeden einzelnen Stern durchlesen und wenn doch, dann kannte ich die Person nicht. Deswegen war es ziemlich anstrengend und auch unspektakulär.
der einzige Stern, der mich angesprochen hat
schaut euch die Menschenmasse an - crazyyyy!!

Da standen auch so Filmfiguren rum (e.g. Micheal Jackson, Jack Sparrow, Barney, Darth Vader, Buzz Lightyear, Scream and many more...) mit denen man für 1$ - oder manchmal auch 2$ -  ein Foto machen konnte. Jaja, man kann mit allem Geld machen, sag ich nur!
Und zum Schluss noch mein Outfit vom Hollywood-Besuch: