23. Januar 2013

MBFW : Sava Nald

   Hmmm... wie fange ich diesen Bericht wohl an? Eigentlich weiß ich gar nicht, wie ich darüber berichten soll. Die ganze FashionWeek Sache ist für mich immernoch eine ziemlich zwiespältige Sache, und ich hatte ja schon im vorherigen Post angesprochen, dass diese ganze Welt für mich vielleicht etwas ungeeignet ist.

   Trotzdem will ich euch die Fotos nicht vorenthalten. Es wird wohl mehr ein "wie läuft so eine Fashion Week Show ab" -Post sein, als rein über die Desginerin und ihre Kollektion zu berichten.
   Man bekommt also eine Einladung oder steht auf der Gästeliste und weiß, wo die Show stattfindet. Man irrt also dahin und vor der Location trifft man dann einige andere Besucher und wird erstmal gemustert. Hab mich auch etwas unwohl gefühlt, weil manche mir so ein "was will die denn hier"-Blick zugeworfen haben.  

   Dann kommen Gedanken auf wie "hab ich mich falsch angezogen? Bin ich overdressed? Underdressed?".
Vor der Show wird man dann noch mit Getränken und Sekt versorgt, bekommt eine Goodie Bag in die Hand gedrückt von einem Partner der Show und darf dann erstmal etwas verloren zwischen Leuten stehen, die tausendmal besser (und vor allem teurer!) angezogen sind als man selbst.
Ein paar bunte Vögel waren natürlich auch dabei.

   Schließlich war es dann soweit, und man wurde grüppchenweise reingelassen (aber VIPs und offizielle Presseleute und Fotografen werden natürlich durchgedrengelt haha). Dieses ganze Prozedere glich dem Eintritt in einen Club. Als ich dann auch endlich im Saal ankam, war dieser bereits überfüllt und vereinzelt waren noch Plätze auf Stühlen frei, der Rest musste stehen. Blöd für meinen Freund, der musste dann in meiner Nähe irgendwo an der Wand dann stehen.
   Die Show fing dann mit 15 minütiger Verspätung an mit einem tollen Auftakt. Es trat der Live Act auf die Bühne, kurz davor lief ein Werbespot und dann sah man auch schon die ersten Models den Laufsteg (der leider nicht erhoben war, sodass man die Schuhe nicht sehen konnte, wenn man nicht in der Frontrow saß) passieren.
   Lena Gerke natürlich als erste. So eine natürliche Schönheit. Am Ende des Laufsteges, als sie dann posiert hatte, wurden ordentlich Fotos geknippst - und das hat man auch gehört! Haha so ein richtiger Klick-Wahn fing an und hörte kurz danach auf, sobald sie sich umdrehte. Das war irgendwie seltsam, aber witzig :-)
Lena Gerke
Marie Nasemann
   Nach 20 Minuten war die Show dann zu Ende und alle Models liefen nochmal in versammelter Mannschaft auf. Hätte irgendwie nicht gedacht, dass so eine Show so kurz ist, aber okay, so viel können die Designer auch nicht designen hahah.
Zum Abschluss kam die Designerin raus und hat sich ... gezeigt.
Die Designerin mit der Mutter von Naomi Campbell
   Alles in allem war das eine sehr schöne Erfahrung, auch wenn ich es mir etwas glamouröser vorgestellt hatte (zb den Ablauf und dass für jeden Gast auch ein Sitzplatz vorhanden ist, usw... ).

   Ich habe extra nichts zur Kollektion an sich geschrieben und auch nichts zur Designerin, weil ich mich als totaler Laie einfach nicht blamieren will, wenn ich irgendeinen gequirlten Quatsch schreibe.

Das war also mein Bericht, wenn jemand unbedingt mal wissen wollte, wie so eine Show abläuft.

4 Birds:

  1. Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.

    AntwortenLöschen
  2. Danke für den ehrlichen Einblick hinter die Kulissen!

    AntwortenLöschen
  3. aah ich find es schrecklich wenn leute denken sie wären was besseres und müssten dann andere mit "solchen" blicken verunsichern !!
    einfach unnötig
    und deine outfits für die tagen sahen wirklich klasse aus :) also lass die anderen da ruhig gucken ;)
    und tolle idee mit dem post
    lg ;**

    AntwortenLöschen
  4. Ein super toller und abwechslungsreicher Beitrag zu der FashionWeek. Wenn nur jedes Blogger-Mode-Mädchen so offen und natürlich damit umgehen würde, würde es sicher auch nicht so viel kritik hageln.

    AntwortenLöschen