30. November 2013

Mein Studium - Wirtschaftsingeneurwesen


Heute möchte ich euch über mein Studium berichten, da es bereits schon mehrmals angefragt wurde, ob ich nicht Auskunft darüber geben könne.
Ich habe lange überlegt, wie ich es am besten strukturiere, damit es für euch leichter und interessanter zu lesen ist. Hoffentlich ist mir das gelungen! Falls doch noch etwas fehlen sollte, schreibt es mir in die Kommentare und ich werde es ergänzen.
Bedenkt bitte, dass ich erst im 3.Semester bin und nur meine Erfahrungen bis dato teilen kann, außerdem kann ich nur von meiner Uni berichten. Wie es an anderen Unis oder Fachhochschulen aussieht, weiß ich nicht.

Was studiere ich?
Ich studiere Wirtschaftsingenieurwesen mit Vertiefungsrichtung Verkehrswesen im 3. Bachelor Fachsemester an der Technischen Universität in Berlin.

Allgemeines über das Studienfach
An den meisten Unis gibt es Wirtschaftsingenieurwesen vorwiegend mit der Vertiefungsrichtung Maschinenbau. Das ist wohl das was man am ehesten mit dem Fach assoziiert und das was auch gängig und weit verbreitet ist.
Nichtsdestotrotz gibt es seit geraumer Zeit zB an meiner Uni auch noch zusätzliche Vertiefungsrichtungen zwischen denen man sich entscheiden kann. Also neben Maschinenbau bietet die Uni noch Verkehrswesen, Elektrotechnik, Informations- und Kommunikationssysteme, Chemie und Verfahrenstechnik an.
Keine Angst, man muss sich nicht gleich schon am Anfang festlegen. Man kann (so wie ich) erstmal die Fächer belegen, die sowieso jeder WiIng (das ist die Abkürzung :D) machen muss, egal welche Vertiefung man letztendlich wählt.
Der NC lag bei mir bei 1,6, aber das ist ja von Uni zu Uni unterschiedlich!
Spätestens im 3. Semester sollte man sich aber schon so langsam entschieden haben.

Die Atmosphäre
Ich war überrascht, dachte ich doch, dass ich nur von Männern und Nerds umringt sein werde (Technische Universitäten genießen da einen gewissen Nerd Ruf).
Die Verteilung ist aber ziemlich ausgewogen (könnte um einiges schlimmer sein!) : 40% Mädchen 60% Jungs.
Und wir sind darüber hinaus so einer der coolen Studiengänge an der Uni, und das sage ich nicht nur, weil ich selber Teil davon bin, sondern weil wir einfach so viele unterschiedliche Typen haben und die alle (na ok, der Großteil) total cool drauf sind und nicht nur klischeehaft vor dem Computer hocken und nur lernen und das Leben nicht genießen.
Das ist einfach einer der wichtigsten Kriterien, finde ich, um sich einfach allgemein wohl zu fühlen und Motivation aufzubauen sich da auch reinzuhängen.
Außerdem haben wir noch ziemlich viele studentische Arbeitsgruppen (ESTIEM, AG WiIng, Fachschaftsteam, VWI...), in denen man sich engagieren kann um noch mehr Leute kennen zu lernen und darüber hinaus noch mit WiIngs in ganz Europa in Kontakt zu kommen.

Der Studiengang und seine Inhalte
Wenn man den Begriff Wirtschaftsingenieurwesen auseinander nimmt, dann wird schnell klar : Ok, ich lerne was über Wirtschaft und was über Ingeneurswesen.
Die Anteile betragen (laut Studienführer) von beiden Themengebieten jeweils 70% - theoretisch.
Glücklicherweise habe ich einen Maschinenbauer Freund und wir haben mal ein bisschen die Studienpläne verglichen. Naja 70% Maschinenbau sieht anders aus. Klar, wir WiIngs haben weniger Module, als die Maschinenbauer, aber das sind auch keine 70% eines Maschinenbau Studiums.
Ihr seht - wir kratzen förmlich nur an der Oberfläche.
Vom Umfang her hat mich das bis jetzt aber trotzdem immer sehr ausgelastet. Es ist halt viel und auch viel unterschiedliches.
Während im reinen Maschinenbau Studium sehr viel vertieft und aufeinander aufgebaut wird, lernen wir WiIngs Wirtschaft und Technik immer parallel und immer unterschiedliche Sachen.
Kein Modul gleicht dem anderen! Das kann man positiv und negativ sehen. Ich sehe es durchweg positiv : Man langweilt sich nicht so sehr und es kommt immer Abwechslung ins Studium verbunden mit neuen Herausforderungen.
Am besten man informiert sich vorher in der Modulliste über die Inhalte und im Modulplan über den (vorgeschlagenen, nicht ganz so sinnvollen) Ablauf!
Es sei nebenbei auch noch gesagt, dass ihr sehr viel Theorie lernt und das Studium eher weniger praktisch aufgebaut ist.
Ich finde es nicht weiter schlimm. Klar, es ist trockener, man hat keinen wirklichen Bezug zur Realität, aber das macht nun mal das Studium an einer Uni allgemein aus.
Wer er praxisnaher haben möchte, dem empfehle ich unter Umständen sich einfach mal an einer Fachhochschule zu informieren ;)

Der Aufwand
Wie bereits erwähnt, ist der Aufwand sehr groß. Ich bin aber dennoch davon überzeugt, dass jeder zumindest gute Noten schreiben kann, wenn er sich wirklich reinhängt und lernt (zur Klausurenphase versteht sich). Es ist immer gut eine Lerngruppe zu haben und früh anzufangen.
Je Mathe- und Physik-affiner, desto besser und leichter wird euch das Studium gefallen. Wenn euch Wirtschaft interessiert und im Notfall Auswendiglernen nichts ausmacht, dann wird das für euch sehr machbar sein.
Ich selber hatte Mathe LK in der Schule gehabt, Physik jedoch gleich nach der 12. abgewählt und ich kenne viele die kein Mathe LK hatten und es trotzdem schaffen!
Die meisten Fächer bieten eine Altklausuren Sammlung anhand derer man üben kann. Das erwies sich für mich bis jetzt als immer sehr effektiv und versprach auch immer gute Noten.
Der Modulverlaufsplan gibt vor mindestens 5 Module pro Semester zu schaffen und damit 30 LP's zu sammeln.
Aber keine Angst, falls ihr die 30 LPs nicht schafft (sei es weil ihr durchgefallen seid oder weil es euch zu viel wird oder ihr die Klausur aufs nächste Semester schiebt). Ich bezweifle, dass die meisten es nach 6 Semestern zum Bachelor schaffen. Ich hatte auch im ersten Semester nur 4 Module gemacht.
Letztendlich geht es um eine ausgewogene Arbeitsbelastung. Manche Fächer fallen euch leicht, andere eben nicht, dann nimmt man sich halt mehr Zeit dafür! Das ist ganz normal. Planung ist das A und O!
Freizeit werdet ihr jedoch genug haben. Wenn man ehrlich ist, braucht man nicht jede Vorlesung besuchen und das spart euch dann schonmal 2 Stunden in der Woche.

Was kann man eigentlich damit werden und wie sind die Jobaussichten?
So wie ich es mitbekommen habe, kann man nach seinem Studium sich in vielen großen Firmen und Unternehmen bewerben, in vorwiegend technischen Firmen!
Man bildet dann sozusagen die Schnittstelle zwischen der Wirtschaft und der Technik, kann zum Beispiel im Vertrieb arbeiten und verkauft die Produkte an Kunden und kann zB gleichzeitig fachmännische Auskunft geben über die Funktionsweise der Maschine (also sehr vage ausgedrückt).
Dadurch dass wir die Schnittstelle bilden, sind wir sehr gefragt und verdienen dementsprechend auch nicht schlecht ;)
Viele Studenten gründen aber auch schon während oder nach ihrem Studium ein eigenes Start-Up und machen sich unabhängig. Klar, du hast das Wissen aus der Wirtschaft und das technische Know-How!
Ich kann mich noch an den einen entscheidenden Satz aus dem 1. Semester erinnern von meinem Professor, der die Willkommens-Rede gehalten hat : "Ich garantiere, dass jeder von euch nach dem Studium oder während des Studiums einen Job finden wird. Wenn nicht, was sehr unwahrscheinlich ist, dann könnt ihr mich gerne nochmal ansprechen. Bis jetzt hat dies nur ein Student gemacht und dieser arbeitet jetzt für mich."

Mein persönliches Fazit bis jetzt
Mir macht mein Studium sehr viel Spaß und ich bin auch richtig stolz es bis jetzt durchgezogen zu haben und mich WiIng nennen zu können. Neben allgemeinen Respekt vor dem Studiengang, finde ich es auch sehr lustig, wie wenig Leute es gibt, die mir so etwas zutrauen. Die meisten denken, ich mache etwas kreatives oder so.
Ich habe mich zudem bewusst gegen BWL entschieden, weil mir die Jobaussichten sehr wichtig sind (es gibt schon viel zu viele BWLer!) und ich glaube zu viel Wirtschaft fände ich auch zu langweilig.
Auch ein reines Ingenieurfach wäre für mich zu anstrengend (komplett anderes Kaliber!) und zu eintönig.
Ich finde es immer wieder spannend, wie sehr Wirtschaft und Technik miteinander verflochten sind. Man lernt einfach eine Situation aus mehreren Perspektiven zu betrachten und das macht das Studium für mich an fast jedem Tag interessant.

22. November 2013

Burgundy Biker Coat


Meine Schultern sind überdurchschnittlich schmal und deswegen hab ich große Probleme den passenden Blazer oder Mantel zu finden! Für gewöhnlich muss ich dann auf Größe 32 zurückgreifen, damit es an den Schultern passt, sonst sieht es einfach viel zu groß aus.
Und ihr könnt euch ja vorstellen wie schwer es ist Größe 32 im Laden zu finden, wenn es diese Größe überhaupt gibt ...
Aber in Zeiten des Internets ist das alles ja viel einfacher geworden, zumal viele Mode Unternehmen nun auch die "Petite" - Größen eingeführt haben... Für alle Petites unter uns :D

Als ich im Zuge der Glamour Shopping Week dann bei Asos shoppen war, entdeckte ich diesen Biker Mantel und musste ihn sofort haben. Da kamen die Rabatte auch gerade recht und meine Größe war ebenfalls noch verfügbar. Jackpot!
Angekommen, ausgepackt, anprobiert - er passt perfekt! Und seitdem trage ich ihn fast jeden Tag und bekomme sehr viele Komplimente! Er passt ja auch zu fast jedem Outfit :D

Wie sieht für euch der perfekte Mantel aus?
Burgundy Biker Coat Asos
Bag - Friis&Company | Jeans - Old Navy | Boots - Asos | Blouse - Primark | Coat - Asos | Beanie - H&M Men
Burgundy Biker Coat Asos
Burgundy Biker Coat Asos
gestreifte Bluse
Burgundy Biker Coat Asos

19. November 2013

Baroque Element

Blouse - Persunmall | Bag - Persunmall | Skirt - H&M | Hat - H&M | Shoes - Vagabond | Watch - Fossil
Die neuen Sachen von Persunmall sind angekommen und dieses Mal gefallen mir die Sachen nicht so gut wie beim letzten Mal. Die Bluse ist irgendwie viel kürzer und enger als erwartet.
Trotzdem habe ich irgendwie versucht sie zu kombinieren, eigentlich gefällt mir der Print ja ganz gut, wobei ich ihn schon ein bisschen zu "laut" finde. Deswegen gefällt es mir gesteckt in einen high waisted Lederrock besser.
Dafür gefällt mir meine neue Tasche umso mehr. Klein und handlich wobei nur das aller aller nötigste Zeug reinpasst. Das nenn ich doch mal minimalistisch !
Stellt euch den Look einfach noch mit Strumpfhose vor, dann ist es auch für diese Jahreszeit geeignet :D
Trage meinen Apocalips von Rimmel London auf den Lippen :)

18. November 2013

It's so fluffy


Irgendwie finde ich es immer total zwiespältig mit dem Winter. Einerseits kann man schichten, was das Zeug hält, damit einem wohlig warm ist, andererseits fängt man an zu schwitzen, sobald man in überhitzte Büsse und U-Bahnen einsteigt oder in Gebäude geht.
Deswegen weiß ich fast nie, wie ich mich am besten anziehen soll ohne zu frieren und später dann zu schwitzen. Eigentlich geh ich nach dem Motto : "Lieber zu viel als zu wenig".
Wie macht ihr es ?
Heute zeige ich euch ein super gemütliches Outfit für die Uni. Ich liebe diesen Uni-Look : Bluse unter einem Pullover.
Da ich es aber nicht ganz so versteift haben wollte, kombinierte ich meinen neuen flauschigen Pullover von Primark mit meiner neuen gestreiften Bluse von Primark. Für solche "Experimente" finde ich Primark toll. Für wenig Geld kann man neue Sachen ausprobieren, bevor man in das richtige investiert.

In den flauschigen Pullover habe ich mich von anfang an verliebt. Er ist so schön und hält sehr warm (klar, ist ja aus Polyester, also nichts mit atmungsaktiv, aber gut für kalte Tage!) und als ich ihn anhatte, kribbelte es manchen Komilitonen echt in den Fingern und sie konnte es nicht lassen und mussten ihn berühren - klar, der ist auch mega flauschig!

Und was nicht fehlen darf, wenn Oberteil schon extrem lang sind und die Beine dadurch küzer aussehen lassen ? Richtig : Booties mit Absatz anziehen! Das sind meine neuen heißgeliebten Booties von Vagabond (von denen ich hier schon in hohen Tönen gelobt habe)
flauschiger Pullover Outfit


gestreifte Bluse Outfit
Vagabond Grace
flauschiger Pullover Outfit

13. November 2013

Instalife #1

Hello Ladies!

Ich melde mich zurück, habe einfach irgendwie zu viel zu tun und das nötige Equipment fehlt mir um meinen Blog auf Vordermann zu bringen.
Deswegen heute mal ein kleiner Instagram Post der letzten Wochen! Wenn ihr mögt, folgt mir doch bei Instagram unter @babashi (ich würde mich freuen!)


(1) Vogelperspektive nach einem Besuch auf dem Flohmarkt am Tiergarten // (2) Rimmel Apocalips Lippenstift // (3) Sushi rollen, das mit der Mitte muss ich nochmal üben!

(1) Youghurt : Cronuts und Froyo // (2) D&G Probe in einer Samt Verpackung! // (3) Sushi Sushi Sushi, diesmal richtig in einem Restaurant!

(1) Selfie // (2) Cocktail Time ! // (3) Neuer Mantel, so in looove!! (von Asos)

(1) Indisch essen // (2) Avocado Sucht !! // (3) Super viele Lippenstifte :O

10. November 2013

These Boots are made for lovin'

Vagabond Grace

Neulich wurde ich von deals.com und ThisIsWhatWeLove gefragt, ob ich nicht bei ihrer Kampagne mitmachen möchte.
Dabei ging es um eine Liebeserklärung an einen von uns ausgesuchten Schuh.
Mir war von anfang an klar : Ich brauche geschnürte Booties, denn auch dieses Jahr sind sie voll im Trend.
Ich bin ja sowieso total der Stiefeletten Fan in allen möglichen ausgefallenen Variationen. Nur ein müssen diese gemeinsam haben : sie sollen schwarz sein!

Und als ich mich beim rumklicken in ein Paar von Vagabond verliebt habe, suchte ich vergebens in den unterschiedlichsten Shops nach ihnen - ohne Erfolg. Bei Sarenza, mirapodo, zalando, kolibrishop... überall waren sie ausverkauft. Das kann doch nicht sein und googlete weiter.

Schließlich hab ich sie doch noch bei Otto gefunden und war so so so erleichtert und voller Vorfreude.
Als sie endlich (mit großer Verzögerung) angekommen sind, war es für mich wie Weihnachten, vor allem weil ich durch deals.com noch ein paar Euro einsparen konnte!

Wer sie sich auch noch anschauen möchte:
Zur Zeit gibt es sie u.a. bei Görtz bzw bei mirapodo.

Vagabond Grace

Liebe Vagabond Grace Schuhe,

es war für mich Liebe auf den ersten Blick.
Noch nie hat ein Schuh so ein Gefühl des "unbedingt haben wollens" ausgelöst.
Als ich dich sah, konnte ich mir sofort die Zukunft mit uns beiden vorstellen - eine tolle Aussicht!
Ich weiß, du wirst mich durch manch durchgefeierte Nacht bringen und mit mir tanzen.
Ich weiß, du wirst meine Füße warm halten und wir werden zusammen viel erleben.
Denn du gibst mir die perfekte Größe, ohne mir weh zu tun.
Denn du verlängerst meine Beine, ohne klobig auszusehen.
Und dafür liebe ich dich!
Dich und deine zarte lederne Haut.

Vagabond Grace

Ok, ok ich weiß, total gay, aber ihr wisst nicht, wie sehr ich die Schuhe jetzt schon liebe und ja, ihr werdet noch einige Outfit Posts mit uns als Dreamteam sehen! ;)

Was sind eure perfekten Boots für den Winter? 
sponsored Post

5. November 2013

Youghurt - Healthy Fast Food

Youghurt

   Einige können sich bestimmt noch an meinen Post von Anfang des Jahres erinnern, wo ich über Youghurt berichtet habe (klick!).
   Seitdem hat sich einiges getan in dem Laden und ich war überrascht, wie groß die Auswahl nun geworden ist!
   Zum Frozen Yoghurt sind nämlich noch Salate, Ciabattas, Suppen und einige andere Highlights dazu gekommen.
   Mein Freund und ich wurden eingeladen, diese ganzen neuen Sachen nochmal zu probieren.

Youghurt

    Das Konzept ist nun "healthy fast food". Da können McDonalds und co bei den leckeren (und vor allem gesünderen und frischeren) Alternativen echt einstecken.

Youghurt

   Wir erlebten live mit, wie der Salat und das Ciabatta aus frischen Zutaten zubereitet werden und glaubt mir, so schmeckt es auch!

Youghurt
Youghurt
Youghurt

   Mein persönliches Highlight war der Chicken Delight Salad - er war göttlich! Knackfrisch, super lecker und das wichtigste : er macht satt!

Youghurt

  Um das ganze abzurunden entschieden wir uns noch für ein Dessert. Ich war ganz heiß auf die berühmt berüchtigten Cronuts, von denen die Amerikaner einfach nicht genug bekommen.
   Mein Freund entschied sich für ein Frozen Yoghurt und toppte dies ordentlich auf.

Youghurt
Youghurt
Youghurt

   Fazit zum Cronut : Vom Geschmack ist der einem Krapfen oder Kameruner sehr ähnlich, aber durch die Form und dem Blätterteig ist er um einiges "crunchiger". Darauf fahren die Amis also ab und stellen sich schon früh morgens um 7 Uhr an? Verrückt! :D

    Also ich war nach dem Besuch positiv begeistert, wie sich der Laden weiter entwickelt hat. Jetzt ist er doppelt einen Besuch wert. Wer sich selber mal überzeugen lassen möchte :

Leipziger Platz 12
10117 Berlin 

3. November 2013

The Plaided Trend

Wie ist das denn so mit Trends bei euch?
Ich warte immer einen Trend ab, der mir auch wirklich gefällt oder bin halt, wie die meisten irgendwie, ein Nachzügler und warte bis das massentauglich bei den großen Klamotten Konzernen produziert wird.

Karierte Hemden waren schon immer ein all time favourite (siehe hier) von mir, aber ich bin noch nie auf die Idee gekommen es mir cool um die Hüfte zu binden, was ja momentan total "in" ist!

Also musste ich es ausprobieren; siehe da : es gefällt mir richtig gut. Gibt meinem Outfit diesen "grungigen" Look und sieht lässig aus. Anders kombiniert könnte man es noch zu einer Jeans und einem Pulli anziehen - den Pulli natürlich lässig drüber gelegt und schon sieht ein vermeintlich normales Outfit gleich viel aufgepeppter aus!

Plaided Blouse karierte Bluse
Jeans Skirt - American Apparel (via ASOS) | T-Shirt - Zara (similar here) | Plaided Blouse - Gina Tricot (similar here) | Leather Jacket - Pimkie | Shoes - ASOS | Watch - Fossil (similar here)
Plaided Blouse karierte Bluse
Plaided Blouse karierte Bluse
Plaided Blouse karierte Bluse

Als mein Freund und ich dann am Ku'damm entlang geschlendert sind (nachdem wir bei Maredo essen waren), flüsterte er zu mir : "Guck mal Schatz, die schauen dich alle an!". Also ein paar Mädchen hat es wohl doch die Blicke auf mich gezogen. Ob sie dabei positive oder negative Gedanken hatten, bleibt wohl ein Geheimnis.
Ich nehme es trotzdem einfach mal als Kompliment (think positive!).

Maredo
Maredo