25. September 2015

My Backpacking Travel Experience - DO's and DON'Ts

Model : Anni | picture taken in Sa Pa, Vietnam
Rückblickend auf meine Reise durch Vietnam muss ich zugeben, dass ich mit dem Backpack wohl die richtige Entscheidung getroffen habe, da mich im Vorhinein meine Eltern nur belächelt haben (à la "das kannst du doch eh nicht tragen, so klein und schwach wie du bist" - ja ja vietnamesische Eltern, direkt wie eh und je) und Freunde mit dem Rollkoffer durch das Land gereist sind.

Trotzdem bewaffnete ich mich mit einem 65l Trekkingrucksack, druckte eine Packliste (sogar für Frauen ausgelegt) aus dem Internet aus und fing an quasi "nach Anleitung" zu packen.

Soweit so gut - bei vielen Punkten stimmte ich mit der Packliste überein - bei anderen schüttelte ich nur den Kopf und lies es bleiben und bei wieder anderen Punkten packte ich wohl etwas zu viel von ein.

Dieser Post soll ein Résumé von meinen Erfahrungen und Dingen sein, die ich beim nächsten Mal wohl anders machen würde:

Trekkingrucksack - Das wohl drittwichtigste (nach dir selber und einer ganzen Portion Vorfreude) Ding an der ganze Reise. Erst auf der Reise wurde mir klar, wie maßgeblich ein gut durchdachter Rucksack ist. Im Nachhinein würde ich mich beim Kauf für einen anderen Rucksack entscheiden. Einen, bei dem man auch an der Seite aufmachen kann, sodass man bei der alltäglichen Outfitwahl das blaue Shirt nicht vom Boden der Tasche herausbuddeln muss. Letztendlich bin ich dazu übergegangen meine Klamotten in 3l Ziplock Beutel zu kategorisieren (Tops, Shorts, lange Hosen, T-Shirts, Unterwäsche).

Socken - Obwohl in der Packliste steht, dass zwei Paar Socken anscheinend reichen sollten, habe ich mich echt geärgert, nicht noch mehr eingesteckt zu haben. Gerade wenn man viele sportliche Aktivitäten, wie Trekking oder Canyoning macht, viel durch die Natur läuft, sind sportliche und feste Schuhe (am besten mit Profil und keine dämlichen (aber stylishen) Adidas Stan Smith) von Vorteil.
Ich finde es unhygienisch Socken doppelt zu tragen und zum Glück hatte ich noch zwei Paar offene Schuhe (also insgesamt 3 Paar Schuhe), die ich statt den Sneakern anziehen konnte, aber rückblickend hätten doch zu einigen Outfits die Sneaker besser ausgesehen, bzw. wären wohl die bessere Option gewesen um eine Stadt in einem langen Spaziergang zu erkunden, was aber durch die fehlenden oder schon benutzten Socken nicht möglich war.
Also Leute, immer ein Paar Socken zu viel als zu wenig ;)

Sportklamotten - die kleine Fashion Bloggerin kam wohl beim Packen in mir hoch und so dachte ich mehr in Outfits statt funktional.
Spätestens beim Canyoning rächte sich dieses Denken, denn die eingepackte H&M Shorts ist nicht gerade dazu geeignet, Klippen hinauf zu klettern, vor allem weil sie dann vielleicht noch bei jedem großen Schritt hier und da zwickt. Mein ganzes Outfit hätte ich in dem Moment gerne gegen ein paar gemütliche Sportklamotten eingetauscht, die vielleicht etwas atmungsaktiver und schweißaufnahmefähiger gewesen wären als meine High Waisted Shorts und mein Crop Top :D
Wenigstens ein Sport Outfit muss beim nächsten Mal dabei sein - man weiß ja nie, ob ein spontaner Gang ins Fitness Studio nicht auch noch ansteht.

Mobile Boxen - Meinen Freunden sei dank, dass sie mir zum Geburtstag eine super kleine mobile Bluetooth Box geschenkt haben, die auch noch ordentlich Wumms hat. Ich gehöre wohl zu den Personen, die zu jeder Zeit und zu jeder Aktivität musikalische Untermalung brauchen. Sei es auch nur das Zähne Putzen oder Schminken - ein wenig Musik schadet nie. Ich war jedenfalls super froh, dass ich meine Boxen immer dabei hatte und wir so einige entspannte Abende musikalisch beschallt werden konnten.

Trockenshampoo - Ein Essential, welches mir zeit meines Lebens gespart hat. Häufiges Haare waschen ist lästig und schädigend. Also hat mir das Trockenshampoo so einige Haarpannen erspart und oben drein noch luftiges Volumen gezaubert.

Reiseapotheke - "Als ob ich in einem tropischen Land bei konstanten 30°C mich jemals erkälten werde." Falsch gedacht, Madame. Vor allem in den bergigen Regionen Vietnams können es auch mal kühle 20°C werden und wenn sich dann auch noch Wind und Regen dazu gesellen und du komplett durchnässt in Shorts und einem halb durchlässigen T-Shirt rumläufst, dann macht auch mal das stärkste Immunsystem schlapp. Zum Glück hatten meine Mitreisenden nicht so optimistisch gedacht und genug Tabletten eingesteckt um mich auch noch mit versorgen zu können.
Gripostad, Nasenspray, Imodium, Reisetabletten, Pflaster - ihr wart meine Lebensretter :P

Make Up - Okay, als kleiner Make Up Junkie habe ich natürlich viel zu viel eingepackt. Ich konnte natürlich nicht wissen, dass ich von den 7 Lippenstiften doch nur höchstens 3 benutzen werde und den Lipliner in dunkelrot habe ich natürlich auch niemals angerührt. Aber frau will ja immer die Auswahl haben. Blusher und Bronzer habe ich natürlich immer links liegen gelassen, stattdessen hätte ich dann doch lieber das ein oder andere zusätzliche mattierende Puder bzw. Blotting Paper einpacken sollen (aber zum Glück ist das Glänzen wie eine Disco Kugel, in der Fachwelt auch bekannt als "Strobing", gerade total in). Schnell habe ich einsehen müssen, dass der ganze morgendliche Aufwand bei dem tropischen Klima voll für die Katz war und habe mich nach und nach nur noch auf das nötigste beschränkt : Sonnencreme, Eyeliner, Augenbrauen, Lippenpflege und los!

Auch wenn ich einiges hätte anders machen können, letztendlich hab ich es ja doch überlebt und lerne einfach aus den kleinen Fehlerchen. Nur mit einem Rucksack, in dem man nur das nötigste einpacken kann, ein Land zu erkunden, lässt einen irgendwie realisieren, dass man im Leben nicht viel braucht um zu erleben.

4 Birds:

  1. Hahaha ich sortiere auch immer alles in 1 oder 3L Ziplock Beuteln :'D

    ich habs leider noch nicht nach Vietnam geschafft... soon I hope!

    AntwortenLöschen
  2. Sehr schöne Selbstironie. Klingt doch nach einem spannenden Abenteuer in der Heimat!

    "Pflaster - ihr ward meine Lebensretter :P" (Wart mit "t" btw. :D)

    AntwortenLöschen
  3. Sehr toller Beitrag, ziemlich witzig :D
    Ich kann alle Punkte nachvollziehen, ich bin sowieso eher der funktionale Mensch :D
    Nach Vietnam will ich unbedingt Mal, es ist bestimmt total schön und die Landschaft erst ♥

    Liebst,
    BEAUTYFOODY

    AntwortenLöschen
  4. Super geschriebener Post! Ich weiß nicht, ob ich mir sowas jemals zutrauen würde - eine Backpack-Reise! Obwohl ich das eigentlich schon ziemlich aufrefend finde.
    Bei mir ist es übrigens ähnlich - ohne Musik geht bei mir gar nicht! Egal ob beim Schminken, Kochen oder Autofahren :D
    liebst, Marie

    AntwortenLöschen