27. Oktober 2016

Travel | Warsaw Oldtown

Der letzte Tag unseres Warschau Kurztrips brach an und so machten wir uns gegen 13 Uhr zur Essenssuche in die Stadt auf.
Die letzten Tage nahmen wir immer die Öffentlichen oder liefen an der Hauptstraße entlang. Dieses mal entschieden wir uns einen kleinen Umweg zu laufen und landeten in der Altstadt Warschau's mit Blick auf die Weichsel. Ich war sofort verzaubert vom nostalgischen Charme, der dort noch in der Luft liegt. Auch wenn es ein Sonntag war und wir sehr viele Touristen erwartet hatten, waren die Gassen wie leer gefegt. Diese Ruhe kam mir persönlich jedoch sehr gelegen, denn ich kann es nicht ausstehen vom Touristenmeer mitgerissen zu werden.
Ich liebe alte "verbauchte" Gebäudefassaden, gepflasterte Gassen, versteckte und zugewachsene Hinterhöfe. Was für ein Erlebnis!

Den ganzen Warschau Urlaub über trug ich meinen neuen schwarzen Rucksack aus dem mir vorher unbekannten Online Shop Zaful. Anfangs war ich noch skeptisch, aber mittlerweile überzeugt er mich vor allem von der Verarbeitung! Er ist zwar aus Polyurethan (was auch den Preis rechtfertigt), dennoch ist dieses alles andere als "dünn". Auch der Reißverschluss lässt sich sehr leicht auf und zu ziehen. Selbst die Träger sind leicht gepolstert, sodass das Tragen sehr angenehm ist. Das einzige Manko ist, dass er mir leider zu klein für Uni Sachen ist. Aber das hält mich nicht davon ab, ihn bei allen anderen Gelegenheiten zu tragen! Wem die Versandzeit aus China zu lange ist, dem habe ich unten ein paar Alternativen rausgesucht.

Coat - H&M
Scarf - Gina Tricot (similar here)
Jeans - Dr. Denim Solitaire
Sneaker - Reebok Classics
Backpack - Zaful 

Backpacks




26. Oktober 2016

Travel | Warsaw Arrival

Backpack - Zaful* (here)
Coat - H&M (similar here)
Etwas hektisch packte ich meine Sachen. Dabei verließ mich nie das ungute Gefühl, dass ich doch etwas vergessen könnte. Aber wir sind ja eh nur über das Wochenende in Warschau. Was soll man da schon großartig vergessen?

Nach weniger als einer Stunde im Flieger landeten wir dann schlussendlich in der polnischen Hauptstadt, welche uns mit einem Nieselregen empfang. Es ist schon sehr spät, also entschieden wir uns ein Taxi zu nehmen.
Hier scheint es kein Tempolimit zu geben und wenn doch, dann juckt das hier wohl eh keinen. Hier wird eine Straße mit Tempolimit 50 gerne auch mal mit 90 km/h befahren.
Solange man schnell ans Ziel kommt...

Die ausgewählte Unterkunft erwies sich als etwas versteckt: Der Gebäudekomplex wurde anscheinend renoviert, von außen sieht es aber noch verkommen aus - zumindest im Dunkeln.
Nach nervenaufreibenden und misslungenen Versuchen unser gebuchtes Apartment zu finden, gelang es uns mithilfe zweier Nachbarn, die um diese Uhrzeit zum Glück noch wach waren, die Wohnung zu betreten.
Die Sicherheitsvorkehrungen sind doch schon etwas fortschrittlicher als hier bei uns im Westen. Zahlencodes über Zahlencodes und eine mehr schlechte als rechte E-Mail Beschreibung, wie das System funktioniert.

Nun ja, kurz nachdem sind wir dann noch auf Essenssuche gegangen. An einem Freitagabend. Und die Stadt ist ausgestorben. Schlussendlich landeten wir bei KFC - ciao, aber wenigstens ist Monsieur nicht mehr hungrig.

19. Oktober 2016

Review | Escape Berlin

"Habt ihr eigentlich in den letzten Tagen die Zeitung gelesen?
Ja? Dann werdet ihr sicherlich mitbekommen haben, dass Sherlock verschwunden ist!"

Verdutzt schaute ich meine vier Freunde an und blickte dann zurück zum Moderator, jedoch verstand ich schnell: Unser kleines Abenteuer im Berliner Escape fängt an.

So etwas hatten meine Freunde und ich noch nie gespielt. Wir hörten nur viel davon. Escape Games werden immer populärer und es gibt sie in vielen verschiedenen Varianten. So kannst du zum Beispiel Nerds in einer WG helfen, einem Psychopathen entkommen oder wie wir es uns ausgesucht hatten : ein Rätsel um Sherlock lösen.

Wir wurden also in einen Raum geführt, wo das Spiel auch sofort anfing. Schwach beleuchtete Zimmer und aufwendig gestaltete Räume versetzten uns zurück in das regnerische London des späten 19. Jahrhunderts (wunderschöne antike Möbel inklusive).

In einem Zeitfenster von 60 Minuten galt es nun alle Rätsel zu lösen um Sherlock's Verschwinden nachzuvollziehen. Wir durften die Wohnung von Sherlock bis aufs kleinste Detail untersuchen und das war manchmal gar nicht so unerheblich.
Denn manchmal dachten wir echt, dass wir viel zu kompliziert denken, aber am Ende hat uns dieses verworrene Denken sogar weitergebracht und wir waren immer auf der richtigen Spur. Falls wir dann doch mal in einer Sackgasse landeten, gab es dann kleine Tipps, die uns weiterhalfen. Aber wie der Gamemaster uns am Ende mitteilte, haben wir uns gar nicht mal so schlecht geschlagen. Wir brauchten sogar im Durchschnitt weniger Tipps als andere Gruppen (yeah!).

Die Rätsel waren durch und durch originell und vom Schwierigkeitsgrad her alle sehr hoch. Aber bei fünf denkenden Gehirnen, war das kein Problem ;)

Auch wusste ich nicht, dass es diese Escape Spiele in allen möglichen Formen in unterschiedlichen Städten gibt, sodass es teilweise Gruppen gibt, die von Escape Spiel zu Escape Spiel sogar reisen!

Das Spiel könnt ihr mit bis zu 6 Personen spielen, jedoch würde ich euch empfehlen, es mit drei Freunden zu spielen, denn so kann jeder aktiv mitdenken und mitspielen und es sind nicht zu viele Gedanken, die mit einfließen, sodass ihr dann eine Spur besser verfolgen könnt.

Ich bedanke mich herzlichst beim Escape Team für die Einladung und kann es euch nur empfehlen es selber mal auszuprobieren!

Habt ihr bereits mal ein Escape Game besucht?

23. September 2016

Outfit | Elegant Black

Vest - Urban Outfitters (similar here)
Ripped Top - Stradivarius (similar here or here)
Skirt - Pimkie (similar here)
Bag - unknown
Bracelet - H&M
Sandals - Arizona Birkenstock Metallic Silver (similar here)
Dieses Outfit hatte ich an als es zum goodme Event im Jack's Beauty Department hier in Berlin ging. In einer kleinen Runde durften wir uns eine Avocado Maske auftragen und anschließend schminken lassen. Kleine gesunde Snacks und Erfrischungen gab es nebenbei auch und wir Blogger konnten uns untereinander connecten.

Meine Kommilitonin Nga begleitete mich zu diesem Event und wir ließen uns für den Abend schminken, weil wir danach noch mit ein paar Freunden in einer Bar verabredet waren. Ich hab ein kleines Make Up Refresh bekommen und meine Freundin bekam ein leichten Smokey Eye. Ziemlich natürlich gehalten, aber das ist ja auch unser Stil :)
In letzter Zeit liebe ich den Split zwischen casual und business. Die schwarze Weste mit Kragen und Taschen wie bei einem Blazer machen das Outfit viel geschäftlicher. Obwohl meine Bauchtasche hier einen starken Kontrast zu dem schon sehr femininen Outfit darstellt, würde ich sie nicht missen wollen, denn das macht den ganzen Look weniger streng. Und ihr wisst ja - ich bin im Moment etwas mehr tomboy-ish unterwegs ;)

Blazer Westen


Bauchtaschen



27. August 2016

Outfit | Hey Mom

Das leidige Thema der Mom Jeans... Fashion Affine finden sie voll trendig, männliche Gefolgschaften allerdings finden sie schrecklich, weil sie das Gesäß der Trägerin kaum betonen. Aber wie sieht es aus, wenn es nun mal in dieser Region nicht so viel zu betonen gibt? Also perfekt für mich :-)

Sunglasses - Urban Outfitters
Top - H&M (similar here or here)
Mom Jeans - Monki
Sneaker - Reebok Classics
Watch - cheapo
Hat - Urban Classics (similar here)
Bomber Jacket - American Apparel (similar here or here)
Solange sie gemütlich ist und ich meinen Tomboy Look weiter ausleben kann, trage ich sie immer wieder gerne. Das Kimono Modell von Monki kann ich hier vor allem Asiatinnen empfehlen (da konnte ich auch schon Yoyo anfixen und auch bei Desi von Teetharejade wurde sie bereits gespotted). Der Schnitt steht auch kurzen Beinen und der Stoff ist gerade fest genug, dass sie robust ist, aber trotzdem noch angenehm zu tragen.
Für alle anderen habe ich hier noch ein paar weiter Modelle zusammengesucht :





18. August 2016

Outfit | Grey Metallic

Long time no see, eh ? Eigentlich bringt es nichts, alles aufzurollen, was in den letzten Monaten passiert ist. Vergangen ist vergangen, aber ich bin wieder zurück! Diese Bilder sind eigentlich auch schon uralt, aber ich bin jetzt erst dazu gekommen sie ordentlich zu bearbeiten.

So viele Trends, die gerade kommen und gehen und irgendwie reizt es mich nicht, jedem Trend hinterher zu eifern. Ok, vielleicht habe ich auch nicht das Geld dafür, aber das ist schon wieder eine andere Geschichte.

Kommen wir zum unten stehenden Outfit. So viele Personen haben mich jedes Mal nach der Hose gefragt und waren auf Anhieb neidisch, weil sie so gemütlich aussieht. (Oder direkt als Shitpants abgestempelt, weil es so aussieht, als ob man da rein geschissen hätte?!) Ich kann es besagten Personen nicht verübeln, denn sie ist in der Tat gemütlich. Vielleicht auch zu gemütlich, sodass man da rein scheissen könnte ohne es zu bemerken... Wie auch immer.
Ich habe sie beim American Apparel Sale ergattern können. Diese "Harem Pant" gibt es derzeit leider nur in einem seltsamen cotton candy pink, aber vielleicht steht jemandem diese Farbe besser als mir.

Und dann wären da noch meine neuesten Errungenschaften von Birkenstock. Diese Metallic Silver Birkenstocks in der Arizona Ausführung haben es mir schwer angetan und sind einfach immer ein richtiger Outfit Aufpepper - haha. Obendrein sind sie auch noch gemütlich af. Ich bereue keinen Cent! Durch den kleinen Plateau schenken sie meinen Beinen noch ein paar Zentimeterchen und klein Dan ist glücklich. Bei Zalando gibt es sie noch in ein paar Größen oder ihr holt sie euch in einer der anderen geilen Metallic Ausführungen (wie zum Beispiel anthrazit omg)

Hat - H&M (similar here)
Turtleneck Top - H&M (similar here)
Harem Pant - American Apparel (similar here)
Sandals - Arizona Birkenstock Metallic Silver (similar here)
Bag - Pull&Bear (similar here, here, here)
Watch - cheapo Harold 

14. Juni 2016

Outfit | Day Jacket

Cap - Nike Swoosh (here)
Watch - Cheap.o (here or here)
Crop Top - Edited the Label (here)
Leggings - H&M (similar here or here)
Blouson / Bomber Jacket - American Apparel Day Jacket (similar here or here)
Socks - unknown (similar here)
Shoes - Adidas Stan Smith (here)
Vielleicht ist es ein Berliner Phänomen, dass die Nike Cap hier ihr Comeback feiert, denn ausschließlich Nicht-Berliner oder Zugezogene ziehen gerne mal über die Cap her, wenn ich sie anhabe, da sie sie nur mit "Asis" assoziieren. Na gut, mag sein, dass das früher mal so war. Bei mir lautet die jedoch Devise weiterhin : "Auf die Kombi kommt es an." Sollen mich diese Unwissenden doch als Asi abstempeln - haha.

Um wenigstens ein kleines verspieltes Detail einzubringen, habe ich diese bunten Kätzchen Socken (welche übrigens diese coolen Zehensocken sind) dazu kombiniert, die ich vor Monaten zu meinem Geburtstag bekommen habe. Ich liebe sie! Selber hätte ich mir wahrscheinlich nie solche verspielten Socken geholt, aber diese hier haben natürlich auch noch einen persönlichen Wert. Diese Socken hier sind auch super süß (ich liebe grün!) und könnte sie mir auch sehr gut zu diesem Outfit vorstellen.

Die Bomberjacke ist bei mir neu in den Kleiderschrank eingezogen. Und das lustige daran ist: Mein Freund hat genau die gleiche Jacke! Die Jacke ist also ursprünglich aus der Männer Abteilung, aber ich habe mir einfach die Größe S geschnappt und trage sie ein wenig oversize. Diese Alternative finde ich aber auch echt schön und bin ganz hin und her, ob die nicht auch bald in mein Kleiderschrank einziehen soll... Also, Mädels, niemals die Männer Abteilung unterschätzen! 


12. Mai 2016

Outfit | Crochet

Bikini Top - H&M (similar here or here)
Shorts - H&M
Choker - Forever 21
Music: Listening to The Duke Spirit - Wer ein Ziel vor Augen hat, kann es meiner Meinung nach immer erreichen. So auch das leidige Thema Bachelorarbeit. Ich habe es geschafft. Ich musste es schaffen! Congrats to myself. Mal sehen, was ich da fabriziert habe... Geschrieben habe ich über Elektroautos und Verkehrssicherheit und zusammengefasst kann ich sagen: die Dinger sind wider Erwarten doch ziemlich sicher! Also keine Angst vor Brandgefahr oder Elektroschocks. 
Genug rumgenerdet - dieses Outfit hatte ich zum Muttertag an. Natürlich mit einer leichten Jacke drüber, aber die Sonnenstrahlen mussten bis zur letzten Minute einfach ausgenutzt werden! Das Top ist eigentlich ein Bikini Oberteil von H&M... Quasi zwei in eins haha.
Außerdem habe ich am besagten Tag mein neues Fahrrad eingefahren. Endlich wieder mobil!

3. Februar 2016

Outfit | Hold My Liquor

Blazer - Primark (old)
Pants  - Mango
Sneaker - Adidas Stan Smith Junior
Shirt - H&M
Watch - Cheapo
Ob ihr es glaubt oder nicht, ich lebe noch. Eigentlich gibt es aber nicht viel zu berichten, außer :

- dass ich momentan an meiner Bachelor Arbeit weiter schreiben sollte,
- dass ich irgendwie unzufrieden mit meinem Klamotten Stil bin (deshalb wahrscheinlich auch diese lange Pause),
- dass ich Kanye's Album "808s & Heartbreak" für mich wiederentdeckt habe,
- dass in letzter Zeit - für meine Verhältnisse - viel zuhause koche (und dadurch unweigerlich ein paar Kilo zugelegt habe, ich gebe es zu),
- dass diese Bilder bei der Hashmag Blogger Lounge entstanden sind (tolles Event, wie letztes Jahr!),
- dass ich mir ein iPhone 6s zugelegt habe, nachdem mein altes Handy ins Klo gefallen ist (und ich dachte, dass es den Geist aufgegeben hätte, aber es hält sich nach einem Tag Reissack Aufenthalt immer noch erstaunlich gut!)

Ich hoffe, auf diesem Blog tut sich in Zukunft etwas mehr! Gleich kommen Freunde und wir werden uns in einer Kreisrunde überlegen, wie wir unserer Freundin einen unvergesslichen Junggesellinnenabschied vorbereiten können!
Over and out