30. Mai 2018

WIBU2 | Nachhaltigkeit und Aufgebraucht

Hello Girls and Guys!

Die Überschrift soll nicht verwirren, denn die Abkürzung WIBU2 bedeutet so viel wie: What I've Been Up To :D
Heute soll es also darum gehen, was bei mir in letzter Zeit endlich im Müll gelandet ist.
Wieso ich das euch zeigen will? Ganz einfach: Ich habe mich entschieden, alle Beauty Produkte, die ich jetzt in den letzten Jahren angesammelt habe, restlos aufzubrauchen, sodass ich dann nach und nach natürliche Alternativen finden kann, die man selber herstellen kann.
Sprich: z.B. Deo aus Kokosöl, Shampoo aus Roggenmehl, Hautpflege aus Arganöl, Zahnpasta aus Salz.
Mein Bad soll also nach und nach leergeräumt und aufgebraucht werden.

Angefangen mit Hautpflege, habe ich im Laufe des letzten Monats zwei meiner Lieblingsprodukte aufgebraucht: Hyaluronic Acid 2% + B5 von the ordinary und das Lierac Luminescence Serum.
Beides hat meine Haut immer ausreichend mit Feuchtigkeit versorgt, sie plump gemacht und zum Strahlen gebracht. Wer also auf den ultimativen natürlichen Glow steht, der sollte sich das Lierac Serum unbedingt anschauen!
Im Moment bin ich noch nicht mal ansatzweise an das Ende meiner Hautpflegeprodukte angelangt. Ich weiß aber jetzt schon, dass ich am Ende wahrscheinlich meine Haut mit Kokosöl und Arganöl pflegen und waschen werde.


Weiterhin habe ich das Balea Tiefenreinigungsshampoo ohne Silikone endlich aufgebraucht und ich muss sagen: meine Haare haben sich seit meinem Haarfärbeunfall nie besser angefühlt. Nach der Wäsche sind sie immer sehr schön weich, glänzend, sauber und luftig. Allerdings nicht so griffig, wie ich es nach einer Roggenmehl Wäsche kenne. Dafür geht es deutlich schneller. Nachkaufen werde ich es mir allerdings nicht. Im Moment wasche ich mir meine Haare mit dem Paul Mitchell Clarifying two shampoo und bin auch sehr zufrieden.
Die Wirkung ist ziemlich ähnlich, allerdings sind in dem Paul Mitchell Shampoo Silikone enthalten.

Was ich einfach gemerkt habe: Gerade mein Konsumverhalten aus der Vergangenheit wird mir jetzt schmerzhaft bewusst: Ich habe so viele Beauty Produkte in meinem Bad rumstehen, benutze - wenn überhaupt - nur die Hälfte und als ich zwischendurch auf eine minimalistische Hautpflege umgestiegen bin, sind alle Sachen verstaubt. Wozu habe ich mir alle Produkte gekauft, wenn auch das minimalste an Hautpflege ausreicht? Ich hab mich ein wenig verarscht gefühlt.
Deswegen jetzt meine Devise: Bevor die ganzen Sachen in meinem Bad verkommen, brauche ich alles auf und werde nach und nach auf eine minimalistische Routine umsteigen.
Diese ganzen Sachen belasten mich teilweise sehr, andererseits habe ich sie auch mit meinem eigenen Geld gekauft. Im Müll wären sie daher viel zu schade. 

Nun gut. Das ist mein kleiner aber feiner Fortschritt. Und immerhin: Ich habe die ganzen Drogeriemärkte nun seit geraumer Zeit gemieden und gebe nun gar kein Geld mehr für solchen Kram aus. Ressourcenschonend, nachhaltig und billig - was will man mehr?

1 Birds:

  1. Finde ich super!
    Nachhaltigkeit ist so wichtig. Bin immer sehr geflashed vom massigen Product Placement auf den ganzen Social Media Kanälen und wie sich die meisten Teenies davon auch beeinflussen lassen...

    AntwortenLöschen